2.0

Industrial Engineering- und Lean-Tools - Ready to Go.

Prozessanalyse

Prozessanalyse: Der erste Schritt auf dem Weg zum Erfolg.

Wo stehe ich? Welches sind die größten Probleme?
Was muss zuerst verändert werden?

Eine ehrliche Analyse der
Ist-Situation

Die Formulierung der Problemstellung beinhaltet meist auch schon den ersten Ansatz für deren Beseitigung. Deshalb ist eine gründliche und ehrliche Analyse des Ist-Zustandes immer der erste Schritt auf dem Weg zur Prozessoptimierung.

Die 80-20-Regel (Pareto)

Nachdem Sie verschiedene Probleme erfasst haben, gewichten Sie deren Bedeutung. Die 80-20-Regel besagt, dass 80 % der Schwierigkeiten durch 20 % der Ursachen entstehen. Es gilt also, diese 20 % der Ursachen zu entdecken und zu beseitigen.

Analyse des RüstprozessesBeispiel: Wenn Sie zum Beispiel einen achtstündigen Rüstprozess mit der Videoanalyse untersuchen wollen, zerlegen Sie diesen vor der Analyse gedanklich  in Teilabschnitte (Vorbereitung, Einstellung Messwerkzeuge, Ausbau, Einbau, Nachbereitung usw.). Beginnen Sie Ihre Analyse dann mit dem Teilabschnitt, der am längsten dauert, also der Zeittreiber ist. Danach nehmen Sie sich den zweitlängsten Abschnitt vor usw.

Checkliste Managementfragen Gemba-Walk

Sie erhalten einen Auszug aus meinem E-Book Gemba-Walk, der 10 Checklisten für die verschiedenen Management-Bereiche enthält. Außerdem gewinnen Sie einen Einblick in den Inhalt des E-Books.

Tools und Methoden der Prozessanalyse

Für die Analyse des Ist-Zustandes und für die Identifikation der Ursachen für die Probleme gibt es eine große Palette leistungsfähiger Tools aus dem Industrial Engineering und dem Lean Management:

  • Zeitaufnahmen nach REFA, Ablaufanalysen
  • Multimomentstudien
  • Videoanalysen mit TimeStudy T1
  • Wertstromanalysen
  • SMED-Workshops für Rüstprozesse
  • Ishikawa-Diagramme
  • 5W-Fragen
  • Qualifikationsmatrix
  • usw.

Auswertung der Analyse

Vielleicht stellen Sie eine Vielzahl von Problemen fest und sind von der Komplexität der vor Ihnen liegenden Aufgaben ganz erschlagen. Verlieren Sie nicht den Mut! Denken Sie an die 80-20-Regel und beginnen Sie mit der Lösung des Problems, das die meiste Zeit frisst, die höchsten Kosten oder den meisten Ausschuss verursacht.

 Zerlegen Sie alle Aufgaben in Teilaufgaben und starten Sie dann mit der wichtigsten.

Unsere Unterstützung

Nutzen Sie das kostenlose 30-minütige Coaching-Gespräch. Wir vermitteln qualifizierte Berater und Spezialisten, die mit Ihnen diese Etappe auf dem Weg zur Prozessoptimierung gemeinsam gehen und Ihnen bei der Analyse der Ist-Situation helfen.